Über das Richard-Jung-Kolleg

Das Richard-Jung-Kolleg (RJK) ist die Fortbildungsakademie der Deutschen Gesellschaft für klinische Neurophysiologie und funktionelle Bildgebung (DGKN). Hier erlernen Neurologen, Psychiater, Pädiater und Neurochirurgen in zertifizierten Kursen die Methoden der klinischen Neurophysiologie, die zum diagnostischen Werkzeug der Neurologie gehören und auch in Zeiten der Bildgebung unverzichtbar sind. Denn Zeit und ökonomische Zwänge erfordern eine gezielte aber dennoch aussagekräftige Anwendung.

Namensgeber des RJK ist Professor Richard Jung, einer der renommiertesten klinischen, forschenden und lehrenden Neurophysiologen Deutschlands. Er war der 1. Präsident der Deutschen Gesellschaft für Klinische Neurophysiologie. Mit seinem Namen erhielt das Fortbildungsprogramm der DGKN unter dem Titel »Richard-Jung-Kolleg« zuerst anlässlich der 50. Jahrestagung in Bad Nauheim ein spezifisches Profil.

 

Das Richard-Jung-Kolleg hat folgende Aufgaben:

  • Vermittlung und Qualitätssicherung der Methoden der klinischen Neurophysiologie
  • Klinische Ausbildung in Zusammenhang mit Methoden klinischen Neurophysiologie
  • Förderung der wissenschaftlichen Weiterentwicklung von Methoden der klinischen Neurophysiologie